Magazin

Portfoliodiversifizierung durch alternative Assetklassen mit Konvi – Was ist Crowd-Investing?

Finanzen Investment Learning
*WERBUNG/Enthält bezahlte Affiliate-Links sowie Markennennung. 
Redaktioneller Beitrag von Konvi 

In jedem Finanzbuch, Unikurs oder Investment-Ratgeber wird betont, wie wichtig eine Portfoliodiversifizierung ist. Der Grund dafür ist, dass ein ausgeglichenes Portfolio, das Risiko Geld zu verlieren, minimiert und man dadurch verhindert, alles auf eine Karte zu setzen. Durch das Streuen von Vermögen über verschiedene Assetklassen kann man davon profitieren, dass sich nicht alle Assets in der Wertentwicklung gleich verhalten. Denn insbesondere Assetklassen, die nicht miteinander korrelieren, sind super wertvoll z.B. in unsicheren Zeiten wie der COVID-Krise. 

Aber wie einfach ist es, sein Portfolio zu diversifizieren? Leider benötigt man in der Regel ein bestimmtes Grundvermögen, um sein Geld effektiv diversifizieren zu können. Das liegt daran, dass viele Investments einen Mindestinvest-Betrag haben, z.B. Immobilien, Bonds, Luxusgüter etc. Daher sind die Möglichkeiten der Portfoliodiversifizierung, insbesondere für Personen mit geringem Vermögen oder junge Menschen, sehr limitiert. Crowd-Investing-Plattformen für alternative Assetklassen wie Konvi haben es sich daher zum Ziel gemacht, diese Hürden für Kleinanleger:innen und junge Menschen zu durchbrechen und ihnen die Möglichkeit zu geben, auch mit kleinen Beträgen ab 250 € ihr Portfolio zu diversifizieren.


Was ist Crowd-Investing?


Unter Crowd-Ownership versteht man den Erwerb eines physischen oder digitalen Vermögenswertes mit dem Kapital einer großen Zahl von Menschen. Diese Art der Kapitalbeschaffung hat sich für die Finanzierung von Unternehmen auf der ganzen Welt etabliert und ermöglicht es auch Finanzportfolios mit Sachwerten wie Luxusuhren oder Immobilien zu diversifizieren.

Crowd-Investing-Plattformen bieten ihren User:innen dabei die Möglichkeit, durch eine Art des Crowdfundings in alternative Assetklassen zu investieren, damit einen kleinen Anteil eines hochpreisigen Assets zu erwerben und sich anteilig an der Wertentwicklung zu beteiligen. So kann man bereits mit kleineren Beträgen in Sachwerte investieren, die mehrere Hunderttausend Euro wert sind. Dadurch kann man seine Geldanlage am besten schützen, vor allem vor Niedrigzinsen und steigender Inflation. 

Was sind die Vorteile? 


Crowd-Investing in geprüfte Assetklassen sowie Fonds mit langjähriger Erfahrung und starker Performance erlaubt es Kleinanleger:innen ihr Portfolio effektiv mit geringen Beträgen zu diversifizieren. Das heißt, je nach Risikoprofil einer Person könnte man circa 15-20% des betreffenden Vermögens in alternative Assetklassen investieren, um von der Portfoliodiversifikation zu profitieren. Außerdem sind viele alternative Assetklassen sehr performant in ihrer Wertsteigerung, insbesondere über einen zeitlichen Horizont von 2-10 Jahren. Daher handelt es sich bei diesen Alternativen um langfristige Investments, die eine sehr gute Rendite versprechen. Zudem ist die Wertentwicklung von alternativen Assetklassen wie limitierten Luxusuhren, Fine Wine, Whiskey oder Kunst nur selten volatil.

Ist jedes alternative Asset eine gute Anlage?


Allgemein können seltene Exemplare aus vielen Luxusgüterkategorien gute Geldanlagen sein: Der  Wealth Report2021 von Knight Frank zeigt, inwieweit sich Luxus-Sachwerte im letzten Jahr sowie in den letzten 10 Jahren gesteigert haben: 



https://content.knightfrank.com/research/83/documents/en/the-wealth-report-2021-7865.pdf

Allerdings versprechen alternative Assets wie exklusive Uhren, Fine Wine oder Kunst nicht automatisch eine Anlagequalität. Effektiv sind z.B. nur 1% aller Uhren oder Weine potentiell vielversprechende Anlageobjekte. Das heißt, nicht jede Rolex oder jeder gute Wein ist ein gutes Investment. Tatsächlich benötigt es Expert:innen und sehr gute Industriekontakte, um überhaupt an potentielle Investmentobjekte heranzukommen. Exklusive Uhren, die z.B. nur fünfmal produziert werden und 250,000€ im Einkauf kosten, erreichen gar nicht erst Uhrenhändler:innen, sondern werden direkt über VVIP Listen ausgewählten Individuen angeboten. Das bedeutet: Die Exklusivität und Rarität machen diese Objekte erst zu einem guten Investment, weil viele Sammler:innen sehr viel Geld zahlen würden, dieses Objekt zu besitzen. Daher ist es schwierig, mit eigenen Investitionen in Uhren, etc. eine ähnliche Wertsteigerungen zu erzielen. Viele Crowd-Investing-Plattformen arbeiten daher mit bereits führenden Fonds-Partner:innen zusammen, die sehr gute Investmentobjekte identifizieren und beziehen können, die aber durch die hohen Voraussetzungen unter normalen Umständen für Kleinanleger:innen zu erhalten wären. 

Was ist Konvi?


Konvi ist eine Crowd-Investing-Plattform, die es Anleger:innen ermöglicht, Anteile von alternativen Assets zu erwerben. Dabei ist Konvi die erste europaweite Plattform, die alternative Assetklassen zum Bestandteil aller Portfolios machen möchte und die Möglichkeit der Portfoliodiversifizierung für alle Kleinanleger:innen demokratisiert. Konvi kooperiert mit den weltweit führenden alternativen Asset Fonds, deren Mindestinvestmentbetrag zu hoch für Kleinanleger:innen ist, um Kleinanleger:innen den Zugang zu deren Assets zu ermöglichen. Der Fokus des FinTechs liegt auf seltenen Uhren in Kooperation mit The WatchFund sowie Fine Wine mit führenden Wine Fonds in Europa.

Disclaimer
Von den Autorinnen erwähnte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die LeserInnen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.