Anja Krystina Hermes von FEMboss im Interview

Anja Krystina Hermes von FEMboss im Interview

*Unbezahlte Werbung/Markennennung.

Als Female Entrepreneur entwickelt Anja Krystina Hermes gerade die Brand FEMboss*. Mit den FEMboss Events hilft sie dabei, Vorbilder für Frauen zu schaffen, sie miteinander zu vernetzen und das eigene Business und die Persönlichkeit aufs nächste Level zu heben. Angesprochen werden dabei Gründer:innen, Unternehmer:innen und weibliche Führungskräfte, die etwas reißen wollen und die Work-Life-Balance neu definieren.

Finance, baby! : Wer bist Du, was machst Du und was ist Dein Bezug zu Finanzen und Investment?

Anja: Ich bin Anja, die Gründerin von FEMboss, dem Frauennetzwerk für Selbstständige und Unternehmerinnen oder die, die es noch werden wollen. FEMboss ist bereits mein fünftes Unternehmen. Ich bin schon seit sieben Jahren selbstständig. Sich selbstständig zu machen und ein Business aufzubauen hat natürlich auch etwas damit zu tun mit seinen Finanzen umzugehen, weil natürlich das Monetäre einer der größten Erfolgsfaktoren für dein Business ist. Es ist natürlich auch super wichtig ist, dass Du nicht nur ein Herzensprojekt führst, sondern auch Business machst. Das heißt Vertrieb und natürlich auch einen gewissen Umsatz zu machen.

Finance, baby! : Wann hast Du Dich zum ersten Mal mit Deinen Finanzen beschäftigt und warum?

Anja: Ich habe mich ehrlich gesagt erst so richtig letztes Jahr, 2020, mit meinen Finanzen beschäftigt. Die bisherigen Unternehmen liefen gut, aber auch wirklich nur gut und das war unter anderem dem geschuldet, weil mein Money Mindset noch nicht wirklich on fleek war und ich mich noch nicht mit meinen privaten Finanzen auseinandergesetzt habe. Deshalb ging es letztes Jahr für mich in das Thema Finanzplanung - das habe ich tatsächlich bei den vorherigen Unternehmen noch nie gemacht. In diese Richtung hat mich mein Co-Gründer Felix geschubst. Seitdem liebe ich es, mich mit dieser Liste zu beschäftigen, einen aktuellen Stand zu haben und zu wissen, was für Ausgaben und Einnahmen noch kommen. Stichwort Liquiditätsplanung: Ich habe Anfang diesen Jahres damit angefangen, gemeinsam mit meinem Mann eine private Finanzliste zu führen und muss sagen, dass das wirklich Spaß macht. Wir tragen dort alle Ausgaben und Einnahmen ein und das Eintragen ist total zur Gewohnheit geworden. Wir zelebrieren das jedes Mal und sind ständig am Optimieren. Können wir im nächsten Monat nochmal mehr zur Seite legen? Wo können wir noch Geld sparen? Wir gehen auch in die Analyse der letzten Monate und schauen, ob wir beispielsweise in den letzten Monaten oft essen waren. Macht super viel Spaß!  

Finance, baby! : Hast Du eine Successstory zum Thema Finanzen, die Du mit uns teilen möchtest?

Anja: Eines meiner größten Learnings der letzen Jahre: Definiere Deine Ziele (auch deine Finanzziele) ganz genau! Mache Dir Gedanken darüber, was Du im Monat/im Jahr verdienen möchtest. Für viele ist es immer ein großes Ziel 100.000€ pro Jahr zu verdienen, aber mache Dir mal genau Gedanken darüber, weshalb Du das möchtest, für was Du diesen Betrag verwenden möchtest und breche das ganz genau herunter. Brauchst Du es beispielsweise für Deine Miete, weil Du eine Investition tätigen oder eine Immobilie kaufen möchtest? Überlege, was Du im Monat zum Leben brauchst. Da kommen wir wieder zum Thema zurück, dass es wichtig ist zu wissen, was Du im Monat ausgibst, um dann klar zu definieren, wie viel Du im Monat verdienen möchtest und was Du dafür tun musst. Überlege Dir, wie viel Umsatz Du machen musst, wie viele Produkte Du verkaufen musst, ob Du noch eine weitere Dienstleistung mit dazu nehmen musst, ob das Unternehmen größer werden muss oder ob Du vielleicht noch weitere Mitarbeiter:innen brauchst. Mach Dir ganz genau Gedanken darüber und schreibe es auf eine Liste. Ich schreibe mir meine Ziele immer an die Duschwand - und das funktioniert!