Investieren in Frauenpower - ETFs für mehr Gleichberechtigung!

Investieren in Frauenpower - ETFs für mehr Gleichberechtigung!

*WERBUNG/Enthält bezahlte Affiliate-Links.

Wie Du weißt, verfolgen wir mit finance, baby! die Mission, Frauen zu empowern und damit Gender Equality zu fördern. Dass wir einen Beitrag dazu tatsächlich auch mit Investments leisten können, war uns lange nicht bewusst.

Aber tatsächlich kannst Du in Frauenpower investieren - oder genauer, in Fonds, die sich gezielt auf Unternehmen fokussiert haben, die einen besonders hohen Frauenanteil in ihrer Führungsetage haben bzw. sich am stärksten für Gender-Gleichstellung einsetzen.


Let’s talk about Gleichstellungsindex! 

Die Fonds, die wir Dir heute vorstellen werden, orientieren sich tatsächlich an einem sogenannten Gleichstellungsindex von Equileap. Kriterien für die Aufnahme in diesen Index sind unter anderem eine Marktkapitalisierung von mindestens 2 Mrd. US-Dollar, eine Börsennotierung in mehr als 23 Industrieländern und eine Vorreiterrolle im Kampf für Gleichberechtigung am Arbeitsplatz. Außerdem berücksichtigt der Index die klassischen ESG-Kriterien und Rüstungs-, Glücksspiel- oder Tabakunternehmen werden hier grundsätzlich ausgeschlossen. Auch Unternehmen, gegen die ein Verfahren wegen Verstößen gegen Gleichstellung am Arbeitsplatz läuft, werden ausgeschlossen. Mega, oder?! 


Warum glauben wir an die Frauenpower-Fonds (und warum solltest Du das auch tun?) 

Tatsächlich gibt es einige Fakten, die sehr stark FÜR das Investment in die Gender Equality-Fonds sprechen. Diese stützen sich auf Studienergebnisse, nach denen sich Unternehmen mit einem hohen Anteil an Frauen in höheren Führungsebenen positiver entwickeln als Unternehmen, mit männerdominierten Führungsteams. Frauen gehen demnach weniger Risiken ein, die nicht kalkulierbar sind. Außerdem kommt es durch die Diversität im Team zum besseren Arbeitsklima /-umfeld und zur größeren Ideen-Vielfalt, zu vielseitigeren Standpunkten und Meinungen, was sich wiederrum positiv auf Entscheidungen auswirkt.

Okay, verstanden! Die Gender Equality-Fonds sind der Hammer. Deshalb stellen Dir Dir heute vier davon vor. Let’s dive right into it, baby!

Die besten ETFs für Frauenpower & Equality in Deinem ETF-Sparplan!

#1 Lyxor Global Gender Equality ETF*


Der Lyxor Global Gender Equality ETF setzt sich aus weltweit 150 Unternehmen zusammen, die einen hohen Stellenwert für die Gleichstellung der Geschlechter hinsichtlich der 19 definierten Kriterien von Equileap.


#2 UBS ETF GLOBAL GENDER EQUALITY ETF (HEDGED TO)

Der UBS ETF Global Gender Equality bezieht sich auf den Solactive Equileap Global Gender Equality 100 Leaders Index. Die Fondsgesellschaft UBS ETF weist eine Gesamtkostenquote (TER) von 0.30% pro Jahr aus. Der Fonds ist, wie alle anderen hier auch, thesaurierend und Gewinne werden reinvestiert.

#3 Mirova Women Leaders Equity Fund R/A Fonds

Der Schwerpunkt dieses Fonds liegt auf Geschlechtervielfalt und der Stärkung von Frauen. Außerdem liegt das Ziel bei diesen Unternehmen bei der Ermutigung von Frauen Positionen im Top-Management anzustreben.
#4 AXA WF Framlington Women Empowerment
Hier wird sich auf Unternehmen konzentriert, die im Abbau der Geschlechterkluft führend sind, einen hohen Anteil an Frauen in Führungspositionen haben und/oder sich nachweislich dafür einsetzen. 

@financebaby.de

Hast Du noch weitere Tipps? 💫##financebaby ##femaleempowenment ##feminismus ##fyp ##fürdich ##ordinarylife ##startup

♬ SugarCrash! - ElyOtto


Du hast noch Fragen? Wende Dich jederzeit an uns. In unserer Academy erfährst Du ganz genau, wie Du einen ETF-Sparplan anlegst und auf was Du achten solltest, wenn Du mit dem Investieren beginnst. Starte noch heute - und nimm Deine Zukunft selbst in die Hand!


P.S.: Schau hier in unser ganz persönliches Portfolio bei getquin! Vielleicht inspirieren wir Dich ja 
*

 

Disclaimer
Von den Autorinnen erwähnte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die LeserInnen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.